Home | english  | Impressum | Sitemap | KIT

Kontakt – Teilnehmer

Kantar TNS (früher: TNS Infratest)

Tel.: +49 (0)89 5600-2157

E-Mail:
verkehrsforschungCkh5∂kantartns com

Kontakt – Interessierte

Karlsruher Institut für Technologie

Tel.: +49 (0)721 608-42251

E-Mail:  mopKet2∂ifv kit edu

 

 

Eine Studie des

Häufig gestellte Fragen

Bei der Teilnahme zur Erhebung ergeben sich vielleicht Fragen. Im Folgenden sind häufig gestellte Fragen aufgeführt.

Sollte Ihre Frage zur Teilnahme an den Erhebungen zum Deutschen Mobilitätspanel hier nicht beantwortet werden, wenden Sie sich bitte an das Team der Kantar TNS Verkehrsforschung:

 

 

Warum wurde ausgerechnet ich ausgewählt?

Sie wurden durch ein Zufallsverfahren ausgewählt. Durch Ihr Alter, die Größe Ihres Haushaltes und die Region in der Sie leben repräsentieren Sie viele andere Bundesbürger. Deshalb sind Ihre Angaben für uns so wichtig. Falls Sie an dieser Studie nicht teilnehmen, werden Personen wie Sie nur unzureichend repräsentiert. Um relativ zuverlässig auf das Verkehrsverhalten aller Bundesbürger zu schließen, ist es für uns wichtig, dass alle ausgewählten Haushalte an der Befragung teilnehmen. Die ausgewählten Haushalte und Personen können durch ihre Teilnahme die Verkehrsplanung in Deutschland beeinflussen.

Wer liest meine Antworten und Daten?

Ihre Daten werden mit einer Nummer versehen. Niemand wird Ihre Daten in einen Zusammenhang mit Ihrer Person bringen können. Ihre Angaben werden in Kategorien nach Raum- und Haushaltstypen eingeteilt. Das Interesse liegt dabei z.B. darin, wie sich das Verkehrsverhalten der Stadtbevölkerung untereinander oder im Vergleich zur ländlichen Bevölkerung unterscheidet. Es ist unmöglich, dass andere aus Ihren Angaben auf Ihre Person schließen können. Die Daten werden ausschließlich in anonymisierter Form veröffentlicht, d.h. ohne Namen, ohne Anschrift und ohne Möglichkeit Ihre Person aus den Angaben zu erkennen.

Was passiert zukünftig mit meinen Daten?

Die Auswertungen werden Grundlage von verkehrsplanerischen Entscheidungen von Politikern, Verkehrsanbietern und -planern sein. Die Erhebungsunterlagen gehen erst zur Anonymisierung zu TNS Infratest. Erst danach bekommt das Institut für Verkehrswesen die bereits anonymisierten Daten zur Auswertung. Das Institut für Verkehrswesen wird die Daten nach bestimmten Gesichtspunkten und Fragestellungen auswerten und über die Ergebnisse berichten. Hier finden Sie die Berichte aller Erhebungen zum Deutschen Mobilitätspanel. Es besteht dabei aber niemals die Möglichkeit, dass Sie als Person aus diesen Daten zu erkennen sind. Das gesamte Verfahren ist streng anonym.

Sind meine Antworten für Sie überhaupt von Interesse, da ich mich überhaupt nicht für Verkehr interessiere?

Diese Befragung will keine Expertenmeinung hören, sondern etwas über die Alltagsmobilität in Deutschland erfahren. Es gibt kein gutes oder schlechtes Verkehrsverhalten, aber auch Sie haben wahrscheinlich Ansprüche an ein sicheres und verlässliches Verkehrssystem. Auskünfte über Ihr Verkehrsverhalten haben damit Einfluss auf die Verkehrsplanung in der Zukunft. Daher interessiert es uns, für welche Ziele Sie welches Verkehrsmittel wählen, um die zukünftige Verkehrsplanung auch in Ihrem Sinne gestalten zu können.

Sind meine Antworten wichtig, wenn ich kein Auto besitze oder generell nicht viel am Verkehr teilnehme?

Die Befragung hat zum Ziel einen generellen Überblick über das Mobilitätsverhalten zu gewinnen. Deshalb ist es gleichermaßen wichtig Auskünfte von allen ausgewählten Personen zu erhalten, unabhängig davon, wie mobil sie sind. Würden nur Personen antworten, die sehr viele Wege unternehmen, würden die Ergebnisse der Studie nicht der Realität entsprechen.

Ich bin unsicher, welches Ziel bzw. welchen Zweck mein Weg hat. Gibt es hierfür Beispiele?

Jede Strecke, die Sie zu Fuß oder mit einem Verkehrsmittel zu einem bestimmten Zweck zurücklegen, ist ein Weg. Jeder Weg hat nur einen Zweck, aber es können mehrere Verkehrsmittel kombiniert werden (z. B. Umsteigen vom Bus in die U-Bahn). Im Wegetagebuch können Sie einen der folgenden Zwecke ankreuzen:

 Zur Arbeit: dies sind alle Wege an den regulären Arbeitsplatz

dienstlich/geschäftlich: z. B. Dienstreisen oder Dienstfahrten, die nicht an einen festen Arbeitsplatz führen

Zur Ausbildung: Wege zur Schule, Universität oder Ausbildungsstelle

Einkauf/Besorgung: z. B. Lebensmitteleinkauf, Shopping, Tanken

Freizeit: z. B. Essen gehen, Sport machen, spazieren gehen, Gassi gehen, Besuch von Freunden, Radtour

Jemanden holen/bringen: z. B. Kinder in den Kindergarten bringen, Nachbarn zum Arzt fahren, Freunde vom Bahnhof abholen

Sonstige private Erledigung: z. B. Frisörbesuch, Arztbesuch, Werkstattbesuch, zur Bank

Nach Hause: Ziel des Weges ist die eigene Wohnung, bzw. das eigene Haus

Anderes, und zwar: Hier können Sie alles angeben, was nicht in die anderen Kategorien passt

Warum ist es wichtig, dass ich in allen drei Jahren an der Studie teilnehme?

Für uns ist es besonders wichtig, dass Sie nicht nur in einem Jahr an der Erhebung teilnehmen, sondern dass Sie in allen drei Jahren an der Erhebung teilnehmen. Durch dieses Erhebungsdesign können wir untersuchen, warum und auf welche Weise sich ihr Mobilitätsverhalten ändert. So kann Ihre Entscheidung für oder gegen ein bestimmtes Verkehrsmittel, z.B. das Fahrrad, vom Wetter in der Berichtswoche beeinflusst werden. Auch Änderungen in Ihrem Leben, wie z.B. Geburt eines Kindes, Eintritt in die Rente oder Berufswechsel, können dazu führen, dass sich ihr Mobilitätsverhalten ändert.
Wenn Sie nur in einem Jahr an der Erhebung teilnehmen, dann tragen Sie zwar dazu bei, dass wir Trends zum Mobilitätsverhalten in der Gesamtbevölkerung aufzeichnen und quantifizieren können. Jedoch können wir nicht untersuchen, ob und warum Sie Ihr Mobilitätsverhalten im Laufe der Zeit ändern.

Warum geht diese Erhebung über eine ganze Woche?

Das Verhalten im Alltag ändert sich von Tag zu Tag. Zum einen sind Wochenendtage anders als normale Arbeitstage, zum anderen unterscheiden sich auch die einzelnen Werktage einer Woche voneinander. Dabei ist auch das Mobilitätsverhalten recht vielfältig. Wenn man nur einen Tag betrachtet, weiß man nicht, wie regelmäßig oder unregelmäßig Tagesabläufe sind, oder ob Menschen immer dasselbe oder von Tag zu Tag je nach Art der Ziele und Unternehmungen unterschiedliche Verkehrsmittel nutzen. Wenn Menschen über eine ganze Woche über ihre Mobilität berichten, stehen derartige wichtige Informationen zur Verfügung.

Ich war / bin im Berichtzeitraum im Urlaub oder auf Dienstreise. Soll ich in diesem Fall auch berichten?

Bitte füllen Sie auch für den Zeitraum, in welchem Sie auf Dienstreise oder im Urlaub sind / waren, ein Wegetagebuch aus. Besonders wichtig ist für uns, dass Sie alle Wege, die Sie am Zielort unternehmen, berichten, da auch diese Wege Teil ihrer Mobilität sind.

Wofür braucht man zusätzlich die Erhebung zum Tanken?

Das Auto stellt nach wie vor das mit Abstand wichtigste Verkehrsmittel für die Bevölkerung in Deutschland dar: Autos werden aber auch nicht jeden Tag und von allen Haushalten gleich genutzt. Dadurch, dass die Tankvorgänge und Kilometerzählerstände erhoben werden, lässt sich darstellen, wie intensiv Pkw genutzt werden und wie viel diese unter Alltagsbedingungen an Kraftstoff verbrauchen. Durch die Wiederholung lässt sich analysieren, was sich dabei ändert, sei es auf der Seite der Fahrer, aber auch wenn andere Fahrzeuge eingesetzt werden und die Flotte nach und nach erneuert wird.